G.E.M Logo
Markendefinitionen
Markenerklärungen

G·E·M Projekte/Personalien


15.09.2006

Projekt "Bergler-Reprint"

Vorstellung am 15.09.2006 in Nürnberg

Zehn Monate nach dem Entscheid, die Dissertation von Georg Bergler aus dem Jahre 1931/1933 "Der chemisch-phramazeutische Markenartikel. Darstellung des Wesens, der Absatzformen und des Kampfes um den Markt" den interessierten Fachkreisen wieder zugänglich zu machen, kann der G·E·M Reprint am 15. September 2006 in Nürnberg vorgestellt werden. An diesem Tag wird zugleich erstmals der "Georg-Bergler-Preis für Absatzwirtschaft" verliehen; Preisträger ist Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch.

Die G·E·M Veröffentlichung bietet neben dem Reprint der Dissertation eine ausführliche Darstellung von Prof. Dr. Georg Berglers Aktivitäten (ab 1925) und Veröffentlichungen (1928-1970) als "Pionier des Markenartikels".
Vorausgegangen war ein intensiver Kontakt zwischen dem Sohn Rolf Bergler und Wolfgang K.A. Disch: Telefonate, Schriftwechsel mit Unterlagen und zwei Besuche in Nürnberg.

Bei der Vorstellung des Bergler-Reprints und der erstmaligen Verleihung des "Georg-Bergler-Preis für Absatzwirtschaft" am 15. September 2006 in Nürnberg war auch Rolf Bergler anwesend. Vier Wochen danach, am 13. Oktober 2006, stirbt Rolf Bergler im Alter von 77 Jahren.

----------------------
Die G·E·M Gesellschaft zur Erforschung des Markenwesens ist eingetragener Verein mit dem Zweck, die wissenschaftlichen und empirischen Grundlagen der Marke zu erforschen. Sie wurde 1910 in Berlin gegründet und 1954 in Wiesbaden von Mitgliedsunternehmen des Markenverband e.V. wiedergegründet. Heute zählen neben Konsumgüter-Herstellern und Wissenschaftlern führende Unternehmen aus den Bereichen Forschung, Medien, Agenturen und Beratung zu ihren Mitgliedern.

Die G·E·M versteht sich als Informationsdrehscheibe und Forum für grundlegende und aktuelle Erkenntnisse zum Thema Marke und stellt den Transfer zwischen Wissenschaft und Unternehmenspraxis her.

 

 

Wenn Sie diesen Text lesen können, bedeutet das, daß Ihr Browser den Web-Standard Cascading Style Sheets (CSS) für graphische Darstellung nicht beherrscht. Wir verwenden CSS zur Formatierung der Seiten, bitte wundern Sie sich daher nicht, wenn mangels CSS die Darstellung nun etwas seltsam erscheint.

Quelle: Gesellschaft zur Erforschung des Markenwesens e.V.
Online im Internet; URL: http://www.gem-online.de/presse/index.php/
[Stand: 28.11.2014, 22:18:33]